Herzlich Willkommen auf der Webseite von Zukunft Regionales Handwerk

Was ist Zukunft regionales Handwerk?

Zukunft Regionales Handwerk ist eine Ausbildungsinitiative der Handwerksinnungen in Meppen. Wir kümmern uns um die Aus- und Weiterbildung im Handwerk:

  • Image- und Nachwuchswerbung
  • Vertiefungslehrgänge in Theorie und Praxis
  • Studien- und Informationsfahrten
  • Freisprechungen und andere Veranstaltungen

Die Ziele von Zukunft regionales Handwerk

Bei uns erhältst Du Praktikums- und Ausbildungsplätze sowie eine passgenaue Ausbildungsbegleitung. Wir vermitteln Dir nach der Ausbildung interessante Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Auf geht`s – Innungsbetriebe bilden aus! Jetzt Durchstarten mit einer  Ausbildung im Handwerk. Deine Baustelle heißt Zukunft!

 

Innung für Elektro- und Informationstechnik Meppen setzt mit E-ZUBIS.DE auf das Ausbildungsjahr 2017

Die Elektro-Innung Meppen setzt die Nachwuchsaktivitäten für das Ausbildungsjahr 2017 nun in Verbindung mit der neuen Kinowoche im Dezember mit einem Kinospot aus der Imagekampagne E-ZUBIS.DE im Kino Germania Lichtspiele in Meppen fort. Nachdem mit dem Messeauftritt im Rahmen der diesjährigen Berufsinformationsbörse (BiB) in den BBS Meppen bereits das vorhandene Lehrstellenangebot vorgestellt wurde können die Ausbildungsmöglichkeiten nun auch online über die Plattform E-ZUBIS.DE abgerufen werden.

Ausbildungsinitiative „Zukunft Regionales Handwerk“ stellt Ausbildungsberufe vor

„Wir setzten auf nachwachsende Ressourcen: Azubis.“ war das Motto des Info-Standes der Kreishandwerkerschaft während des diesjährigen Berufsinformationstages der Johannesschule Meppen. Schüler der neunten Klasse konnten sich einen Vormittag über die Ausbildungsberufe zum Tischler/in, Elektroniker/in, KFZ-Mechatroniker/in, Metallbauer/in, Feinwerkmechaniker/in sowie Anlagenmechaniker/in informieren.

Einblick in die Arbeitswelt

Berufsinformationsbörse an der Johannesschule Meppen - Firmen stellen sich vor

Informationen über verschiedene Ausbildungsberufe boten jetzt gleich mehrere einheimische Unternehmen den Schülern der Johannesschule. In der Aula der Oberschule konnten die Firmen dazu Stände aufbauen und mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen.